Meine Projekte

Auf dieser Seite stelle ich meine Blogs und Projekte chronologisch vor. Meine ersten Schritte im Internet finden sich also ganz unten, aktive Blogs und Seiten ganz oben.

Aktuelle Blogs und Projekte:


Blogonade.de
– Die Seite auf der du dich jetzt gerade befindest, ist mein neuestes Blog. Hier gibt es frisch gebloggte Geschichten wie sie nur das Leben in Berlin, Hamburg oder sonstwo schreibt. Augenzwinkernd nehme ich Verbraucherthemen unter die Lupe oder entdecke neue Orte. Ein Berlin-Blog mit Blick über den Stadtrand.

Das Farbfilmblog ist ein unabhängiges Filmblog, welches seinen Fokus weniger auf große Hollywood-Filme legt, als auf kleinere Independent-Filme und verschollene Klassiker. Gemeinsam mit ein paar Freunden schreibe ich Rezensionen, recherchiere Fakten zu den Filmen und organisiere Bildmaterial zur Illustration. Ein sehr arbeitsintensives Projekt, was aber dennoch viel Spaß macht.

Auf Spielespion.de dreht sich alles um Minispiele, die man direkt im Webbrowser spielen kann. Besonderen Wert wird dabei auf eine redaktionelle Auswahl gelegt: Jedes Minispiel wird vor der Veröffentlichung eingehend getestet. Nur Spiele mit guter Grafik, Langzeitmotivation und viel Spielspaß werden auf der Seite vorgestellt und können ohne Registrierung sofort gespielt werden. Eine Nischenseite, die darüber hinaus über klassische Blogfeatures (Kommentarfunktion, Möglichkeit der Bewertung, RSS-Feed) verfügt.

Abgeschlossene Blogs und Projekte:

Frisch zurück aus Estland wollte ich das Bloggen – anders als viele meiner Erasmus-Kommilitonen – nicht einfach aufgeben. Also gründete ich kurz entschlossen das Chemnitzblog. Schon die Namens- ähnlichkeit verrät die Nähe der beiden Seiten. Auch das Studentenleben in Chemnitz bot Stoff für viele Geschichten und Berichte, dazu gab es praktische Tipps für die Haushaltsführung (Wie koche ich Marmelade selbst, was muss ich beim Wäsche waschen per Hand beachten etc.) und Kritiken des Studentenmagazins “tuchfühlung”, die kontrovers diskutiert wurden.

Meinen Einstieg ins Bloggen fand ich in Estland, wo ich ein Auslandssemester an der Tartu Ülikooli absolvierte. Ich rief das Erasmus-in-Tartu-Blog ins Leben und fing an witzige Begebenheiten und Alltags- geschichten aus dem Studentenleben zu bloggen. Über Ausflüge nach Litauen und St. Petersburg berichtete ich ebenso wie über das abendliche Elchburger-Braten mit meinem Mitbewohner oder die teilweise merkwürdigen Produkte im Supermarkt. “Ein immer noch sehr lesenswertes und stellenweise sehr witziges Blog.” (Eigenlob)